So der Slogan auf der Seite und im Briefkopf…

Hier der aktuelle Stand, mal wieder in Form von Mails.

An den „Bauleiter“:

Guten Tag Herr L., 

leider haben wir – immer noch nicht und erneut – keine Antworten von Ihnen erhalten.

Am Freitag sollte laut ihrer Aussage jemand kommen, um die Lüftungsanlage einzustellen. Das ist bisher nicht passiert.

Auch ist die Solaranlage noch nicht in Betrieb.

Wann kommt die Firma Lindt für die Restarbeiten? Und was ist mit den Beschädigungen? Ich hatte sie mehrfach gebeten, sich die Schäden in der vergangenen Woche noch anzusehen. Auch hierauf leider wieder keinerlei Reaktion.

Werden die Korrekturen – adäquat und ordnungsgemäß – durch sie (DFH) oder einen Ihrer zahlreichen Subunternehmer zeitnah durch geführt? Sollte ich auf diese dritte Nachfrage wieder keine Antwort erhalten, werde ich eine Ersatzvornahme anstoßen und ihnen die Rechnung zukommen lassen.

Ebenfalls haben wir noch keine Aussage von Ihnen zur Fehlplanung im Haustechnikraum. Wenn von Seiten der DFH etwas Fehlgeplant wird, ist doch das mindeste, das man erwarten kann, dass hier zumindest Lösungsvorschläge kommen.

Sollten die Restarbeiten

  • Inbetriebnahme der Solaranlage
  • Fertigstellung im Treppenbereich
  • Spachteln der Schlitze im Keller

nicht bis Donnerstag erledigt sein, werden wir die Hausübergabe am Freitag verweigern.
Wir waren wirklich lange Zeit sehr geduldig, aber diese Geduld ist nun wirklich ausgereizt.

Hochachtungsvoll,

An die „Teamleiterin Kundenservice“ und den Geschäftsführer..

Guten Tag Frau B.,

 Leider haben wir ja nach den beiden Telefonaten im Februar und ihrem etwas missverständlichen Schreiben nichts mehr von Ihnen gehört. Auch auf meine letzten Emails habe ich erneut keine Antwort erhalten. Das fand ich doch sehr verwunderlich, da Sie mir am Telefon sagten, Herr B. habe Sie mit diesem Fall beauftragt.

Unsere Erwartungshaltung wäre hier ganz klar gewesen, dass sich dann auch um die Problematik gekümmert wird. Leider ist dies nicht abschließend geschehen.

Bei unserem Telefonat sagten sie mir, dass im aktualisierten Bauzeitenplan mit neuem Übergabetermin 07.03.17 (zur Erinnerung: ursprüngliche Übergabe am 31.01.17) sehr viel Puffer eingeplant sei, da wir ja schon im Verzug wären, und wir sicher Mitte Februar übergeben könnten. Jetzt ist es Mitte März und wir hatten noch immer keine Übergabe.

Den letzten Übergabetermin (Verschoben von der Bauleitung vom 07.03.17 auf den 13.03.17) haben wir abgesagt, da wir nicht bereit waren, eine Übergabe zu machen, ohne dass wir Treppen im Haus haben oder, wie vom Bauleiter vorgeschlagen, während die Treppen eingebaut werden.

Momentan sieht es so aus, dass die Übergabe die nun für den 24.03.17 geplant ist, auch platzen wird. Es sind nach wie vor nicht alle wetterunabhängigen Arbeiten erledigt und wir erhalten wieder einmal keinerlei Rückmeldung. Das scheint in Ihrer Firma leider gang und gäbe zu sein.

Ferner hat die Firma Lindt beim Einbau der Zargen (sie haben dazu auch eine ausführliche Mail von letzter Woche von mir auf die wir keine Reaktion erhalten haben) nicht nur schlampig gearbeitet und ihren Müll über drei Etagen verteilt zurück gelassen, sondern auch Wände und Decken beschädigt. Auf meine Frage, ob (wir reden hier noch nicht mal von der Frage „wann“) dies ordnungsgemäß korrigiert wird, habe ich ebenfalls keine Antwort erhalten. Dies habe ich heute auch der Bauleitung geschrieben, zusammen mit dem Verweis, dass wir, sollte auf diese dritte Nachfrage keine Antwort kommen, eine Ersatzvornahme anstoßen und Ihnen die Rechnung zukommen lassen werden.

Außerdem werden wir, sollten die Restarbeiten

  • Inbetriebnahme der Solaranlage
  • Fertigstellung im Treppenbereich (auch hierzu haben sie eine ausführliche Mail, auf die sie nicht reagiert haben, aber ich hänge Ihnen gerne noch mal ein Bild an)

  • Spachteln der Schlitze im Keller

nicht bis Donnerstag erledigt sein, die Hausübergabe am Freitag verweigern.

Okal bzw. die DFH haben es in den letzten acht Monaten, die nun unsere Bauphase schon andauert (das muss man sich mal vor Augen halten – wir bauen ein Fertighaus!!!), systematisch geschafft, jedwedes Vertrauen in Ihr Organisationsvermögen und ihre Zuverlässigkeit zu zerstören, weshalb es uns einfach zu riskant ist, die Übernahme durch zu führen, ohne dass die Grundlegenden Arbeiten erledigt sind.

Wie ich in meiner letzten Mail an Sie schon angekündigt habe, haben wir ein Umzugsunternehmen für den 08.04.17 gebucht (dann sind es neun Monate Bauphase). Sollten wir diesen Umzugstermin aufgrund der Unzulänglichkeiten der DFH und den dadurch entstandenen Verzug von über acht Wochen nicht wahr nehmen können, werden wir Ihnen die Rechnungen für ein Umzugsunternehmen am Ersatzumzugstag sowie die Kosten für die Einlagerung der Möbel und unsere Unterbringung im Hotel zukommen lassen. 

Unser Mietvertrag liegt Ihnen ja bereits vor. Bitte lassen Sie uns sobald ein Übergabetermin fest steht, den die DFH wirklich halten kann, eine Aufrechnung der von Ihnen zu erstattenden Mietkosten zukommen, die durch den Verzug entstanden sind.

Hochachtungsvoll,

Ich finde es echt unglaublich wie viel Unfähigkeit und Desinteresse hier zusammen kommt.
Das positive heute: 

Wir haben die Fenster von Folien befreit, eineKleiderschranktür montiert, eine kleine Werkbank aufgebaut und das Licht in der Küche (bzw. die Steuerung übers WLAN getestet). Klingt jetzt irgendwie gar nicht mehr so viel.. na ja. Waren viele Fenster. 😉 

Momentan ist es echt ein hin und her gerissen sein zwischen Vorfreude auf den Umzug und absoluter Frustration, weil wir noch mit dieser Firma zu tun haben müssen. 

Am Donnerstag kommt übrigens die Garage. Bin gespannt wie sich das noch mal auf das Gesamtbild auswirkt. 

Und gespannt bin ich auch, ob diese Mails wieder ignoriert werden. *kopfschüttel*

Advertisements