Suche

Projekt: Wildgehege

Bauprojekt: Okal-Fertighaus in Königswinter

Monat

Januar 2016

Küche – Brucker!

Nachtrag/ Warnung: lang, gebrabbel, bin müde. Wer nur Bilder gucken will muss scrollen… ☺️

Wiiiiiir *trommelwirbel* haben eine Küche!!!🎉🎉🎉
War das ein Akt.

Ich hatte uns kürzlich beim Käuferportal angemeldet. Man sagt Ihnen was einem so grob vorschwebt und es das Budget ist und sie empfehlen einem „Fachhändler aus der Region“. Und weil die ja wissen dass man von denen kommt, machen sie direkt schon bessere Preise……. 

……. Schon klar.

Habe ich erwähnt dass ich es kacke finde, mit Pseudorabatten verarscht zu werden? Egal.

Vom Termin am Montag habe ich ja schon berichtet.. Am Mittwoch war ein wirklich netter Herr von Küchenquelle hier (wusste gar nicht, dass es die noch gibt..).

Er war wirklich nett, aber jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass die Qualität die wir jetzt kaufen, eine andere ist.

Groß innovative Vorschläge haben beide nicht gemacht. Wenn ich etwas wie eine Küche kaufe, die ein paar Jahrzehnte halten soll, und was ich demnach nicht oft kaufe und keine Erfahrung damit habe, bin ich doch auf das Fachwissen der Berater angewiesen..

Das wurde uns heute zu Teil, bei Möbel Brucker in Kall/ Euskirchen. Ist ein Familienunternehmen in dritter Generation und nebenbei Europas größtes Möbelhaus… Mit sehr netten Verkäufern…

Aber dazu später mehr.

Hier zur Erinnerung noch mal unser Grundriss:

  

3,10 m x 4 m

2x 1,50 Schiesserfenster

Hier mal unsere Vorstellungen: 

– Halbinsel mit Tresen und 2-3 Barhockern 

– breites Kochfeld in der Insel (ich wollte ja immer Gas aber meine bessere Hälfte hat mich von einem Induktionsfeld überzeugt.. Weitestgehend 😉)

– side by side mit Eiswürfelzubereiter

– Backofen auf Arbeitshöhe 

– nachdem ich Neff entdeckt habe und da Miele aus finanziellen Gründen eh raus war: ein slide and hide Backofen (mit pyrolyse)

– ne Spülmaschine die leise ist und sauber spült (unsere Jetzige leistet weder das eine noch das andere)

– Schubladen! Überall Schubladen! Es gibt nix Blöderes als immer auf dem Boden rum kriechen zu müssen um was aus den Schrank zu holen

– da die Speisekammer nicht in den Grundriss gepasst hat einen Apothekerschrank
Ich glaube das war es ☺️ dass die Keramikarbeitsplatte nicht ins Budget passt war leider vorher klar 😏 
Da unsere Küche ja relativ schmal ist (zumindest für eine Insel), hat sich das Thema Side by Side schwierig gestaltet.. Ich weiß, das klingt jetzt etwas irre, aber letzte Nacht hatte ich im (Halb)Schlaf noch zwei Ideen für die Küche… Die eine war, das Kochfeld nicht in die Insel zu machen, damit diese von der Länge her variabel ist, die andere, den Side by Side weiter von der Insel weg zu rücken und in die Hochschränke zu integrieren, damit die Türen bzw. die größere Tiefe (je nach Modell 72-77 cm statt 60) nicht mit dem Tresen kollidieren.

Hier keine großartige Skizze dazu, die ich kurz nach dem aufstehen angefertigt habe, um Basti meine Ideen dar zu legen.. 😎

  
Alles klar soweit? 

Kochfeld nicht in die Insel haben wir relativ schnell verworfen.. Den Kühlschrank einfassen – warum nicht.

Wir dann also heute in der Eifel unterwegs.. Waren 30 Minuten zu früh und sind dann noch etwas durch die Ausstellung geschlendert.. Bisher haben wir in keinem Möbelhaus etwas gefunden, was uns so richtig ansprach. Das Problem war auch die Arbeitsplatte. Ich hatte euch ja kürzlich gezeigt, was uns an Boden vorschwebt. Zu einem tendenziell eher unruhigen Holzboden sieht eine ebenfalls unruhige Arbeitsplatte in einem anderen Holzton nicht aus.. Echter Stein ist teuer und empfindlich, Steindekore sehen – zumindest nahezu alle die wir gesehen haben – billig, künstlich, oder psychodelisch aus. Keramik zu teuer, Echtholz im Feuchtraum – auch Mist..

Na ja, jedenfalls fanden wir spontan eine Küche, die uns total gut gefiel. Zwar wieder Holzoptik als Platte, aber die Fronten waren schon toll. Beim weiteren stöbern fanden wir dann eine Küche mit einem eingefassten Side by Side….. Ging gar nicht! 😳 zumindest nicht so wie es dort war.. Aber auch ohne Luft zwischen Gerät und Schrank gefiel uns das gar nicht. Der Kühlschrank stand durch die enorme Tiefe fast 20 cm vor. Gefiel uns nicht. Kurz beraten – Side by Side von der Liste gestrichen (adieu Eiswürfelpipeline 😢). Aber ich schweife ab:

Der Termin ging los, der Berater war toll – alles klasse. Sehr freundlich, gute Ideen, eigene Vorschläge. Geräte ausgesucht, Aufteilung besprochen, Front ausgesucht – eine Version günstiger als bei der ersten Küche die wir gesehen hatten. Ein lackiertes Laminat in der Farbe magnolia (irgendwo zwischen weiß und vanille). 

Wahrend der nette Herr nun alles in sein Tool eingetippert hat, sind wir mit einem 30x 40 cm großen Stück Küchenfront in der Farbe magnolia los gezogen, um eine Arbeitsplatte auszusuchen… 

Auch das Kürze ich hier lieber ab. 😉

Das Ende vom Lied: es wird ein neuer Boden ausgesucht und eine Küche mit Holzoptik, und zwar genau die der ersten Küche.

Wir stehen da also, endlich entschieden und stellen fest: Mist. Irgendwie sieht das Muster im Vergleich zu diesen Fronten billig aus….. Vor allem an den Kanten…

Wir kommen zurück, da sagt der Verkäufer: ich rechne Ihnen das grade mal mit den anderen Fronten durch, die sind komplett lackiert – das macht bei der Küche vielleicht nen Unterschied von 200 €… 

😳

… …. 🎉🎉🎉🎉

Top der Mann. Also, komplett lackierte Fronten in magnolia matt. 👍🏻

Und hier seht ihr nun eeeeeendlich das Ergebnis. Die Zeichnungen sind etwas suboptimal, war irgend ein anzeige Bug in dem Planungstool, aber ich glaube man kann es sich vorstellen:

   
Von links nach rechts:

Kühl- Gefrierkombi,

Hochschrank mit Schubladen, Backofen (der gewünschte slide&hide), Liftklappe für die Micro

Vorratsschrank 

Da muss ich kurz drauf eingehen: ein geiles Teil sag ich euch! Und unsere Alternative zu Speisekammer bzw. Apothekerschrank.. So sieht das aus, nur höher:

  
In der Ecke ist eine normale Tür, dahinter Einlegeböden bis in die Ecke – eine Ecke für Kram den man nie braucht.. 😏 na ja was solls.

Die Rückwand der Regale geht bis zur gleichen Höhe wir die Hochschränke.
   
Hier ist jetzt der Spritzschutz etwas blöde dargestellt – die Fenster werden natürlich ausgeschnitten. 😉 und der Tresen rechts bekommt auch zwei stützen aus Edelstahl…

Links ist jedenfalls die Spülmaschine, dann, unter der Spüle, ein Mülleimersysten, in der Ecke links ein.. Hab vergessen wie es heißt… Sowas:

  
Dann: meine begehrten Schubladen, das 80 cm Induktionsfeld, ganz wichtig: rechts daneben Arbeitsfläche!! (Hätten wir bei der Herd in der Insel Lösung nicht gehabt.. Habe mich schon fluchen hören weil mir da siffige Kochlöffel runter rasseln….) und noch mehr Schubladen..

Hier noch mal die Ansicht vom Essbereich:

  
Perspektive.. Na ja. Für den Tresen haben wir noch zwei schöne schwarze Lederhocker gekauft. (Tresen mit Hockern an der Küche… Kindheitserinnerungen aus dem Ferienhaus 💕)
Und da die Skizzen nicht so toll sind, hier noch ein paar Fotos von der Küche (nur ohne Griffe):

   
   
   
 
Die Farbe der Arbeitsplatte schimpft sich übrigens „Altholz hell“.

Jetzt gilt es „nur noch“ passende Fliesen zu finden. 😏 

So ich glaube das wars. Mir fällt nix mehr ein und mir fallen die Augen zu.. Nix Korrektur gelesen, muss passen.. 💤😴💤

Der Kunde ist König.. Oder? Von Möbelhäusern, Küchen und Arbeitsplatten..

 Auf manche Branchen mag das noch zutreffen… Auf Hausbaufirmen und Möbelhäuser aber definitiv nicht!!!
Wann bewegt ein Normalsterblicher noch mal so viel Geld wie beim Hausbau?

Und die nächst größere Investition ist dann vermutlich die Küche. Aber wie viel Budget muss man aufbringen, um sich beim Küchenkauf auch als Kunde und nicht als Bittsteller zu fühlen? Ich kann es wirklich nicht sagen.. Wir scheinen uns nicht in diesem Bereich zu bewegen…

Ich kann jetzt nicht sagen dass die Herren heute unfreundlich waren.. Aber so richtig nett, zuvorkommend und engagiert ist anders….
Wie kann es sein, dass sich nahezu jede Branche mir Preiskampf, Vergleichsportalen und ähnlichem rum ärgern muss, aber Möbelhäuser einen mit Pseudorabatten von 40, 50 oder 60 % locken und dann – weil du es bist – noch mal 10% runter gehen… Warum schreiben Sie an ne Couch 3000€ dran und starten dann mit einer Verhandlungsbasis von 2600.. Und wenn ich mich gut anstelle bekomme ich sie dann für 1900… Wtf?! Sorry aber warum schreibt ihr eure Preise nicht einfach dran? Klar ärgert mich das genau deshalb, weil ich einfach nicht handeln kann – und da auch keine Lust zu habe! Ich bin doch nicht auf nem Basar.. Ja, ich gehöre zu den Idioten, die den angeschlagenen Preis zahlen und damit Rabatte für die, die dreist handeln können, ermöglichen.. Super.

So das musste mal raus.

Heute war der Erste von insgesamt drei Küchenterminen diese Woche. Mal schauen was die anderen beiden bringen. Es war ok heute aber so richtig umgehauen hat es mich noch nicht.

Scheint als müsste ich mich von meinem lang ersehnten Sidebyside Kühlschrank verabschieden 😏

Das größere Problem ist aber die Arbeitsplatte. Ich habe keine Ahnung was wir da nehmen sollen. Keramik wäre toll.. Aber unbezahlbar. Stein? Auch teuer und anfällig für Flecken… Holz? Eher nicht in einem Feuchtraum. Kunststoff.. Ist halt Plastik… Und Fettspritzer können sich einbrennen… Diese Funierdinger.. Auch nicht besser.. Plastik mit Pappkern… So schwierig 😔

Aber nicht nur das Material macht uns zu schaffen sondern auch die Farbe. Für den Fußboden im Erdgeschoss schwebt und Feinsteinzeug in Holzdiehlenoptik vor..

So in etwa:

  
Oder so:

  
Die Fronten werden vermutlich magnolia sein, also irgendwo zwischen weiß und Vanille.

Was also nun als Arbeitsplatte? Neben Boden in Holzoptik und Esszimmermöbeln aus anderem Holz, wollen wir nicht noch eine dritte Holzfarbe..
Jemand eine Idee? Wo sind die Innenarchitekten? 😊 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑